Frauenfußball: Drei Teams des 1. FC Mönchengladbach wurden nicht mehr für den Spielbetrieb 2020/21 gemeldet
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Kreis 4 Mönchengladbach / Viersen
23.06.2020 20:25 Uhr

Die Frauen- und Mädchenabteilung des 1. FC Mönchengladbach steht vor dem aus. Nachdem Ralf Vander die Abteilung vor 12 Jahren gegründet hatte und fortan stetig weiter nach vorne gebracht hatte, soll nun plötzlich alles vorbei sein.

Die erste Frauenmannschaft schrieb im Sommer 2019 noch Geschichte und war erstmals in der 1. Runde des DFB-Pokals vertreten. Doch nun sollen ein Großteil der 130 aktive Mitglieder ihre sportliche Heimat verlieren. Grund soll dabei der mögliche Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Oberliga sein. Zukünftig sollen auch die Trainingseinheiten aufgestockt werden. Auch die Zweite und U19 soll zukünftig häufiger trainieren.

Dabei war mein von Seiten der Frauen- und Mädchenabteilung durchaus zu Kompromissen bereit. Doch zu diesen kam es erst gar nicht. „Nachdem vor über zwei Wochen der Trainingsplan komplett auf den Kopf gestellt wurde, sollte am letzten Freitag dann ein zweites Gespräch folgen. Hier wurde uns dann die bitte Nachricht übermittelt, das die Erste, Zweite und U17 in der Saison 2020/21 nicht mehr gemeldet wird vom Verein aus“, sagte sich ein betrübter Christian Brüsseler geschockt, als Trainer der ersten Frauenmannschaft.

„Es darf einfach nicht sein, dass hier uns das Recht genommen wird Fußballzuspielen“, fügte er weiter an. Wie es für ihn und den Rest der Mannschaft und Abteilung weitergeht ist noch unklar. Vander wurde bereits die Verantwortung als Abteilungsleiter entzogen. Bis zum 30. Juni 2020 läuft die Deadline. Bis dahin muss Klarheit herrschen, denn sonst haben auch die Mannschaften unterhalb der U15 auf Dauer keine Perspektive, sollte die Spielerinnen altersbedingt in die nächst höherer Mannschaft rutschen.

Gegenüber der Rheinischen Post äußerte sich der 1. Vorsitzende Christian Oh folgendermaßen: „Die DNA des FC ist der Leistungsbereich. Wir haben zwei starke Leistungsbereiche, die Männer und die Frauen. Wir werden aber auf Dauer nicht in beiden Leistungsbereichen konkurrenzfähig bleiben können. Darum mussten wir eine Entscheidung treffen.“ Erst stellte auch noch einmal klar, dass die Abmeldungen der drei Mannschaften nichts mit der Ligazugehörigkeit der ersten Herrenmannschaft zusammenhänge. Zumal hier überhaupt noch keine endgültige Entscheidung gefällt sei und man bis Juli noch wartet. Unterdessen soll es aber auch schon Gespräche mit Vereinen, FVN und dem WDFV geben, der bei einem Vereinswechsel bzw. Übernahme der einzelnen Mannschaften die Ligazugehörigkeit der Teams sicherstelle.

„Wir werden kämpfen und wollen das Thema nun erst einmal bekannt machen. Dazu haben wir auch im Netz eine Petition gestellt und hoffen am Ende auf eine gute Lösung“, sagte Brüsseler derweil.

Nachdem die Meldung von Seiten der Abteilung bereit in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, folgte reger Zuspruch. Auch eine breite Welle der Unterstützung machte sich breit.

Hier geht es zur Petition >>

Veröffentlicht:  16.04.2021 16:47 Uhr

Der FC Büderich hat am heutigen Freitag die Verpflichtung von Dennis Durmus bekanntgegeben. Der 21-Jährige kommt dabei vom Landesligisten ASV Süchteln. Verletzungsbedingt und aufgrund der erneuten Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie kam der beidfüßige Abwehrspieler in den letzten zwei Jahren lediglich auf elf Einsätze.

Veröffentlicht:  16.04.2021 15:48 Uhr

Am Sonntag, 18. April, trifft die SGS Essen auf den SV Meppen. Anstoß im Stadion Essen ist um 14 Uhr. Die SGS überträgt die Partie live. Nach drei Wochen Pause rollt der Ball wieder. Die SGS empfängt am 17. Spieltag der FLYERALARM Frauen-Bundesliga den SV Meppen.

Veröffentlicht:  16.04.2021 15:06 Uhr

Viktoria Köln bleibt seiner Philosophie treu und baut neben erfahrenen Spielern weiter auf junge Talente. Deshalb haben die Höhenberger jetzt den Vertrag mit Dario De Vita verlängert.

Veröffentlicht:  16.04.2021 11:59 Uhr

Der frühere Bundesliga- und Nationalspieler Patrick Helmes wird mit dem Beginn der Saison 2021/22 neuer Cheftrainer bei Alemannia Aachen. Das Engagement ist längerfristig angelegt.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.