Foto: Heiko van der Velden
VVV siegt dank Giakoumakis 4er-Pack deutlich in Den Haag
Verfasst von Heiko Van Der Velden
  Holland
14.01.2021 09:32 Uhr

6 Punkte aus den ersten beiden Spielen in 2021 gegen direkte Konkurrenten haben VVV-Venlo einen perfekten Start ins Jahr 2021 besorgt.

Nachdem Top-Torjäger Georgios Giakoumakis bereits am Wochenende doppelt gegen Tilburg traf, so war Venlos griechischer Stürmer am Abend in Den Haag gut für alle vier Treffer der Grenzstädter. Mit sechzehn Toren in sechzehn Ligaspielen liegt Giakoumakis nun unangefochten an der Spitze der Torjägerliste der Eredivisie und VVV-Venlo konnte seinen Vorsprung auf die gefährlichen Plätze in der Eredivisie deutlich ausbauen. VVV-Trainer Hans de Koning schenkte exakt den gleichen elf Namen das Vertrauen, wie auch schon am Sonntag gegen Tilburg. Tobias Pachonik und Evert Linthorst hingegen waren erneut nicht spielfit.

Es dauerte lediglich fünf Minuten und da lag der Ball auch schon auf dem Elfmeterpunkt. Zinedine Machach wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht und Georgios Giakoumakis behielt die Nerven – das frühe 0:1 für VVV. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte erste Halbzeit, die auch jeweils zwei gelbe Karten für beide Teams zur Folge hatte. Weitere Treffer sollten allerdings vor dem Pausenpfiff nicht fallen.

Nach dem Seitenwechsel drückte Venlo aufs Tempo und erspielte sich Torchance um Torchance. Auf Vorlage von Kapitän Danny Post war es erneut Giakoumakis, diesmal allerdings per Kopf, der zum vielumjubelten 0:2 traf (58.). Den Haag wusste, dass sie bei einer Niederlage gegen Venlo bereits fünf Zähler Rückstand auf die Grenzstädter aufweisen würden und Trainer Brood wechselte gleich drei weitere Offensivspieler ein. Diese Maßnahme ging schnell auf, denn nur drei Minuten später traf der eingewechselte Bourard per Abstauber zum 1:2 Anschlusstreffer. Allerdings ergaben sich durch die Alles-oder-Nichts-Spielweise der Hausherren Räume für Venlo. Mit dem pfeilschnellen Youngster Yahcuroo Roemer kam ein Nachwuchsspieler für Josua John in die Partie und bereitete nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung das 1:3 vor. Erzielt natürlich wieder von Georgios Giakoumakis! In der Folge schwand der Glaube von ADO, das Spiel noch drehen zu können zunehmend und kurz vor Ende der Partie traf Giakoumakis zum vierten Mal. Yahcuroo Roemer konnte von der Defensive Den Haags lediglich durch ein Foul gestoppt werden und da dies im Strafraum geschah, durfte Giakoumakis erneut vom Elfmeterpunkt antreten (86). Unmittelbar nach diesem Tor bekam er seinen verdienten Wechsel und Jafar Arias kam aufs Feld. Ein historischer Abend für VVV-Venlo, denn letztmalig gelangen 1959 einem Spieler der Schwarz-Gelben vier Treffer in einem Spiel in der Eredivisie.

VVV-Trainer Hans de Koning war nach dem Spiel selbstverständlich überglücklich: „Was soll ich sagen? 4:1 beim direkten Konkurrenten gewonnen, der zweite Sieg in Folge, unser höchster Saisonsieg. Wir sind in der Winterpause ruhig geblieben, es herrschte keine Panik und wir sind für unser Handeln belohnt worden. Jetzt wollen wir die Woche gegen Heerenveen krönen.“

Quelle: VVV Venlo

------

Folge Amafuma.de auf Facebook >> https://www.facebook.com/amafumade

Folge Amafuma.de auf Instagram mit @amafuma.de

// Holland
Veröffentlicht:  03.03.2021 22:16 Uhr

Aus der Traum vom ersten Pokalfinale seit 1959. VVV-Venlo hat trotz einer tollen Leistung am gestrigen Abend mit 2:0 beim Favoriten Vitesse Arnheim verloren.

Veröffentlicht:  03.03.2021 21:15 Uhr

Der Fußball-Verband Mittelrhein, mit seinen Fußballkreisen Aachen und Düren, sowie verschiedenen Fußballvereinen bieten interessierten jungen Menschen die Möglichkeit zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Sport. Das FSJ beginnt am 1. August 2021 und dauert ein Jahr. Arbeitsplatz ist die Geschäftsstelle des Fußball-Verbandes Mittelrhein in Hennef bzw. die Geschäftsstellen der Kreise in Würselen oder Niederzier, sowie in den Geschäftsstellen der Vereine. Bewerbungsschluss ist der 14. März 2021.

Veröffentlicht:  03.03.2021 14:17 Uhr

Trotz anhaltender Corona-Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen dreht sich für Rot-Weiß Oberhauen glücklicherweise die Fußballwelt weiter. Besonders in Deutschlands vierthöchster Spielklasse, der Regionalliga, wird aber ein Großteil der Kosten durch Zuschauereinnahmen am Spieltag gedeckt. TV-Gelder gibt es nicht.

Veröffentlicht:  03.03.2021 09:22 Uhr

In einem  Nachholspiel des 27. Spieltags empfängt die Alemannia am Mittwochabend den SC Preußen Münster. Anstoß auf dem Tivoli ist um 18.00 Uhr. Das Duell gegen den Drittliga-Absteiger ist das erste von insgesamt sieben Partien im Monat März.

Amafuma.de wird herausgegeben von Heiko van der Velden und ist ein offiziell eingetragens Magazin bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main (ISSN 2625-7807)

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers.